Hauptsitz der Renault-Gruppe

Renault logo Renault


Renault Group ist ein französischer Automobilkonzern. Teil der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi. Renault hat seinen Hauptsitz in Boulogne-Billancourt, in der Nähe von Paris in Frankreich.

Geschichte von Renault.


Wie ist die Marke Renault entstanden?

Die Geschichte von Renault begann 1899, als die Brüder Louis, Marcel und Fernand Renault das Unternehmen Renault Frères – Renault Brothers – gründeten. Anfangs baute man Autos einfach aus vorgefertigten Komponenten zusammen, dann begann man eigene Entwicklungen einzuführen. Louis Renault war ein fähiger, ehrgeiziger Ingenieur, der mehrere Prototypen von Autos entwarf und baute und über 700 Patente erhielt. Marcel und Fernand Renault führten die Geschäfte. Bis 1901 war Renault der größte Automobilhersteller der Welt. Außerdem waren Louis und Marcel erfolgreiche Rennfahrer, was zur Entwicklung des Unternehmens beitrug. 1903 starb Marsel jedoch beim Rennen Paris-Madrid und Renault nahm für mehrere Jahre nicht mehr am Wettbewerb teil. Und 1908 zog sich Fernand Renault aus gesundheitlichen Gründen zurück und die Leitung des Unternehmens ging an Louis Renault über.

Brüder Louis, Marcel und Fernard Renault
Das erste Auto Renault Voiturette

Das erste Renault-Auto.

1898 produzierte Renault sein erstes Auto, die Voiturette 1CV, was auf Französisch Kleinwagen bedeutet. Renault Voiturette wurde bis 1903 in mehreren Serien Typ A, Typ B, Typ C... mit unterschiedlichen Motoren hergestellt. Und 1905 erhielt Renault in Paris einen Auftrag über 250 Renault AG1 -Taxiwagen. Der Renault AG1 wurde zu einem erfolgreichen Modell von Renault, begann exportiert zu werden und war in vielen Städten auf der ganzen Welt weit verbreitet. Später wurden diese Fahrzeuge während des Ersten Weltkriegs vom Militär eingesetzt, wofür sie den Spitznamen – Taxi de la Marne – Marne Taxi – erhielten.

Renault und der Erste Weltkrieg.

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs begann Renault mit der Produktion von Ausrüstung, die für die Armee benötigt wurde. Renault-Fabriken produzierten Flugzeugmotoren, Sanitätsfahrzeuge, Busse, Panzer und so weiter. 1917 startete Renault die Produktion eines der besten Panzer des Ersten Weltkriegs, des FT17, der bis zum Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde. Für seine Verdienste um Frankreich während des Ersten Weltkriegs wurde Louis Renault mit der Ehrenlegion ausgezeichnet.

Panzer Renault FT 1917
Renault Vivastella 1932

Renault nach dem Ersten Weltkrieg.

Bis 1920 produzierte Renault Autos, Lastwagen, Landmaschinen, Industrie- und Schiffsmaschinen, ... und so weiter. Beispielsweise begann Renault 1919 mit der Produktion von Typ GP-Traktoren auf Basis des FT-Panzers, der bis 1930 produziert wurde. 1927 stellte Renault auf dem Pariser Autosalon neue Automodelle vor, die in zwei Modellreihen präsentiert wurden: wirtschaftliche Modelle - Quatre und Luxus- Stella, wie Renault 6CV, 10CV, Monasix, 15CV, Vivasix, Vivastella, Reinstella, ... . Auch dem Export von Renault-Fahrzeugen nach Großbritannien und in die USA wurde große Aufmerksamkeit geschenkt. 1931 stellte Renault seine ersten Dieselmotoren für Nutzfahrzeuge vor.

Renault und der Zweite Weltkrieg.

Nach der Niederlage Frankreichs 1940 durch Nazideutschland wurde im Juni 1940 ein Waffenstillstand ausgehandelt, ähnlich einer Kapitulation. Ein Teil Frankreichs war besetzt, ein anderer Teil wurde vom Vichy-Regime regiert. Und um seine Fabriken vor der Zerstörung zu retten, begann Louis Renault mit der deutschen Besatzungsverwaltung zusammenzuarbeiten. Manager, Schippert und von Urach, von der deutschen Firma Daimler-Benz AG wurden ernannt. Anfangs wurden in den Renault-Werken Lastwagen und Panzer repariert, später wurde die Produktion von Autos, Lastwagen und Panzern für die Wehrmacht aufgebaut. In den Jahren 1942 und 1943 wurden die Renault-Werke von britischen Flugzeugen bombardiert, woraufhin die Produktion praktisch eingestellt wurde.

Renault-Werk nach britischer Bombardierung 1943
Befreiung von Paris im August 1944

Renault nach dem Zweiten Weltkrieg.

Nach der Befreiung von Paris im August 1944 stellte sich Louis Renault der Polizei, woraufhin er festgenommen und der Kollaboration mit Nazideutschland beschuldigt und im Gefängnis von Fresnes inhaftiert wurde, wo er misshandelt wurde. Und am 24. Oktober 1944 starb Louis Renault in einem Pariser Krankenhaus. Ob dies die Folge einer Urämie oder der Folgen von Misshandlungen während seiner Haft im Fresnes-Gefängnis war, konnte nicht festgestellt werden. Am 16. Januar 1945 wurden die Fabriken und das Renault-Unternehmen von der provisorischen Regierung Frankreichs verstaatlicht, und Pierre Lefocheux wurde zum Generaldirektor ernannt und benannte das Unternehmen nach der Verstaatlichung - Régie Nationale des Usines Renault - Nationale Direktion der Renault-Werke.

Die ersten Renault-Autos der Nachkriegszeit.

Renaults erstes Auto nach dem Zweiten Weltkrieg war der Renault 4CV, der 1946 offiziell vorgestellt wurde. Die Nachfrage nach Renault 4CV ist so groß, dass 1947 die Lieferzeit mehr als ein Jahr betrug und bis 1961 produziert wurde. 1951 das Spitzenmodell Renault Frégate wurde herausgebracht, der bis 1960 produziert wurde. 1956 wurde der Renault Dauphine eingeführt, der von 1957 bis 1961 das meistverkaufte Modell in Frankreich war. Gleichzeitig wurde Renault zum größten Autohersteller in Frankreich.

Renault 4CV 1946
Alle Renault-Logos

Die Geschichte des Renault-Logos.

Das erste Renault-Logo wurde 1900 eingeführt und bestand aus den Initialen der Renault-Brüder, die in zwei Buchstaben R verflochten waren. 1906 erschien ein Logo mit dem Bild eines Renault-Autos, das in einem Gang eingeschrieben war, der den ersten französischen Grand Prix gewann. 1919, am Ende des Ersten Weltkriegs, platzierte Renault den Renault FT-Panzer auf dem Emblem. 1923 wird der in einem weißen Kreis platzierte Kühlergrill mit der Aufschrift Renault zum Renault-Logo. 1925 verwandelt sich das Gitter des Logos in eine Raute, die einen Diamanten darstellt, der den Beginn des modernen Renault-Logos markiert. 1946, nach der Verstaatlichung von Renault, änderten sich die Farben des Logos, Gelb wurde hinzugefügt. Außerdem erscheint neben dem Namen Renault die Aufschrift Regie Nationale. 1959 - Das Renault-Logo wird wieder schwarz-weiß und die Buchstaben werden länger. 1972 - der Hintergrund ist gelb gestrichen. Der Renault-Schriftzug wird unter die Raute verschoben. 1992 - nur eine stilisierte Raute bleibt, auch die Inschrift verschwindet und der Hintergrund wird weiß. 2004 - Das Aussehen der Raute ändert sich, Streifen verschwinden daraus. Die unteren beiden Teile der Figur sind schwarz übermalt mit Renault-Schriftzug unten. 2007 - eine Raute mit silbriger Textur auf gelbem Grund. 2015 - nur das Bild des Diamanten bleibt. Die Inschrift ist verschwunden, der Hintergrund ist wieder weiß gestrichen.

Renault heute.

Renault ist heute der weltgrößte Automobilhersteller und stellt Fahrzeuge der Marken Renault, Samsung und Dacia her. Renault ist auch Eigentümer des koreanischen Unternehmens Renault Korea Motors, des rumänischen Dacia. Renault besitzt auch Anteile an der japanischen Firma Nissan Motors – 43 %, der russischen AvtoVaz – mehr als 50 %, Daimler – 3,1 % und der schwedischen AB Volvo – 20,5 %. Die Allianz zwischen Renault und Nissan stand 2009 weltweit an vierter Stelle bei der Autoproduktion. Seit 2001 wurde der Geschäftsbereich Renault Trucks an den Volvo-Konzern verkauft, wobei die Marke Renault beibehalten wurde. Die Renault-Gruppe hat Fabriken in Frankreich, Spanien, Portugal, der Türkei, Slowenien, Rumänien, Indien, China, der Republik Korea, Algerien, Marokko, Brasilien, Argentinien, Chile und Kolumbien

Logo der Allianz von Renault und Nissan

Renault - Rezensionen

Rezensionen


- 0 / 0 Rezensionen

Rezension hinzufügen

- Bewerten - 0